Medienkonzept der

 

Gartenschule

 

Schuljahr 2014/15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Medienkonzept der Gartenschule

 

Ziele-Kompetenzen

Die Medienarbeit im Grundschulbereich leistet einen Beitrag zur Entwicklung der in den brandenburgischen Lehrplänen geforderten Kompetenzen bei den Schülern mit folgenden Zielen:

-        Sachkompetenz:

Altersgerecht beschäftigen sich die Schüler mit verschiedenen Medienarten sowie mit der Gestaltung, der Wirkung und der Herstellung von Medien, erwerben dabei insbesondere auch erste Kenntnisse im Umgang mit PC und Software.

-        Methodenkompetenz:

Die Schüler sind in der Lage, mit verschiedenen Medientechniken umzugehen, die unterschiedlichen Medienarten als Arbeitsmittel und Informationsquelle zu erkennen.

-        Sozialkompetenz:

Die Schüler arbeiten mit den Medien aufgabenorientiert in wechselnden sozialen Arbeitsgruppen mit verschiedenen Rollen.

-        Selbstkompetenz:

Die Schüler können ihr eigenes Mediennutzungsverhalten und das ihrer unmittelbaren Umgebung reflektieren. Sie sollen zum Bewältigen einer bestimmten Aufgabe eine aus ihrer Sicht geeignete Medienart auswählen.

 

Voraussetzungen

 

Für den Einsatz der Medien bevorzugen wir offene Unterrichtsformen um

          - die Berücksichtigung spezifischer Lerninteressen und die spezielle Lernförderung

            der Kinder sowie

     - die Selbsttätigkeit und Selbstständigkeit des Lernens zu ermöglichen

 

Der bewährte Einsatz von Medien wie Film, Kamera, Bilder, Sachbücher, Lexika, CD-Player, Fernseher, Kamera usw. bleibt fester Unterrichtsbestandteil.

Wie der Computer als mediales Werkzeug einbezogen werden soll, wird in unserem Konzept festgelegt.

 

Ist-Zustand an unserer Schule

 

3.1.    Bücher

Seit 10 Schuljahren verfügen wir über eine Schulbibliothek. Wöchentlich treffen sich unsere jungen Bibliothekare, um alle vorhandenen und regelmäßig neu erscheinenden Bücher zu katalogisieren und zu verleihen.

Von Montag bis Freitag können sich alle Schüler in der 1. großen Pause Bücher ausleihen.

In allen Klassen gibt es eine Auswahl von Büchern, die in der Freiarbeit oder in den Pausen genutzt werden können.

 

Wir erhalten durch die Kooperation mit der Buchhandlung in Berlin für

7. Klassen Lesekoffer.

Die Lesekoffer wandern dann mit Hilfe der Eltern im Laufe eines Schuljahres in jede Familie. Nach dem Schuljahr werden wieder neue Lesekoffer für die neuen Klassen zusammengestellt.

 

Wir arbeiten durch einen Kooperationsvertrag mit der „See-Campus“-Bibliothek in Schwarzheide, Standort Gymnasium eng zusammen.

Büchervorstellungen laufen in den Klassen vor der Schule und dann durch Delegation der Besten zu einer Buchvorstellung in der Stadtbibliothek.

Die Klassen 1-3 und 4-6 besuchen mindestens 1x die große „See-Campus“-Bibliothek.

 

 

3.2.    CD-Player

Alle Klassenräume sind mit einem tragbaren Rekorder ausgestattet, der es dem Lehrer ermöglicht, im Unterricht entsprechende CDs einzusetzen.

 

 

3.3     Fernseher

Alle Klassenräume unserer Schule sind mit einem Fernseher und einem DVD-Spieler ausgestattet.

 

 

3.4.    Digitalkamera

Jeder Kollege der Schule hat die Möglichkeit, sich bei der Schulleitung die Digitalkamera auszuleihen, um damit zu arbeiten. So wird sie vor allem bei Projekten eingesetzt, um u.a. Ergebnisse zu dokumentieren.

LZ-Lagerung der Kamera, bitte stets zurück und ggf. Batterie aufladen

 

Einbindung der Computer in den Unterricht-verbindliche Lerninhalte- Mediennutzungsplan

 

Klasse 1/2 : - elementare Grundlagen schaffen

                  - erste Lernprogramme

                   - Einsatz bei Wochenplanung

                   - Einsatz bei Förderunterricht

                   - Einsatz im Teilungsunterricht

        

Inhalt

Termine

Verantwortlich

Regeln am Computerarbeitsplatz

Zu Beginn jeden Schuljahres

jeder Lehrer

Teile des Computers

1. Klasse/ 2 Halbjahr

jeder Lehrer

Starten,beenden,Umgang mit Maus/Headset

1. Schulhalbjahr

jeder Lehrer

Arbeit mit

 

 

- „Alfons-Lernwelt“

ab Kl. 1, 2. Schulhalbjahr

FL für Deutsch, Mathe

- „Schlaumäuse“ (Sprache)

ab Kl. 1, 2. Schulhalbjahr

FL für Deutsch

 

 

Klasse 3/4: - Computerkenntnisse erweitern

 

Inhalt

Termin

Verantwortlich

Einführung in Microsoft-Word

ab Klasse 4, 2. Halbjahr

Deu-Lehrer (nur bei Teilung)

Programme

 

 

-Playway Lernprogramm

 3/4

laufend

FL für Englisch

„Alfons-Lernwelt“

 

laufend

FL für Deutsch, Mathe

„Antolin“     

ab Kl. 3, 2 Halbjahr laufend

FL für Deutsch

 

Klasse 5/6: - spezielle Computerkenntnisse vermitteln

 

Lernen von Speicherprozessen

Kl. 5/6

alle Fachkollegen

Recherche im Internet

Kl. 5/6

alle Fachkollegen

Weitgehend selbst,- Nutzung des PCs

Kl. 5/6

alle Fachkollegen

Übung in der Textverarbeitung

Kl. 5/6

alle Fachkollegen

Weitere fachspezifische Programme:

 

 

Eng Orange Line 1,2

laufend

FL-Englisch

„Antolin“

laufend

FL-Deutsch

 

 

Elternarbeit

 

 

Inhalt

Termin

Verantwortlich

 

 

 

Themenbezogene Elternversammlung (Vorteile, Gefahren…)

laufend

Klassenleiter und Elternsprecher

Aktuelle Broschüren in der EK verteilen zum oben genannten Thema

laufend

Frau Theunert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mediennutzungsplan

 

Klassenstufe 1/2

 

Fach / Bereich

Mediennutzung

Inhalt

Anfangsunterricht

 

Sprache

Lesen durch Schreiben

Schreiben

- Ganzschriften

- Programm "Alfons Lernwelt"

- Schulbibliothek

- Schlaumäuse

- akustische Differenzierung

- lautieren, schreiben, analysieren

- optische Wahrnehmungsschulung

- Wortschatzerweiterung

- Lesespiele

- Lückentexte

- Buchstabenrätsel

- kleine Texte

- erste Bücher

- Briefe

Rechtschreibung/Grammatik

- Wörterbuch

- Lernprogramm "Alfons Lernwelt“

- ABC-Wörter

- Lückentexte

- Groß- und Kleinschreibung

- Pluralbildung

- Verbformen

- Nomen

Mathematik

Lernprogramm "Alfons Lernwelt“

- Rechenoperationen

- Geometrie

Sachunterricht

 

Klasse 2, 2. Schulhalbjahr

- Lexikon

- Schulbibliothek

- Recherche zu bestimmten Themen

-Nachschlagen, Erweiterung des Wissens

Musik

CDs

- Lieder

- Musikstücke

Kunst

Zeitschriften, Kinderbücher

- Illustrationen, Fotos, Reproduktionen

 

Klassenstufe 3/4

 

Fach / Bereich

Mediennutzung

Inhalt

Schreiben

Rechtschreibung

 

Grammatik

- Word

- Lernprogramm "Alfons Lernwelt

- Ganzschriften

- Festigung und Übung verschiedener Schwerpunkte in Rechtschreibung und Grammatik und Lesen

Lesen

- Schulbibliothek

- Kreisbibliothek

- Filme

- Theater

- Zeitschriften

- „Antolin“

- Kinderbücher

- Lesekoffer

- Bibliotheken Führungen

- Ausleihe

- Filmbesprechung

- Theaterbesprechungen

- Zeitschriften vorstellen

- Buchvorstellung nach Interessen

- Ausleihe in en Familien

Sachunterricht

- Nutzen der Suchmaschinen:

(siehe Anhang)

- Lexika

- Schulbibliothek

- Nutzen des Internets zur Informationsbeschaffung

- Recherche zu bestimmten Themen

-Nachschlagen, Erweiterung des Wissens

Mathematik

"Alfons Lernwelt“

- Festigung der Rechenoperationen

- vielfältige Übungen auch zu Geometrie

Englisch

- CDs

- Lernprogramme „Playway“

- Ganzschriften

- DVD

- kindgerechte Internetseiten (siehe Anhang)

- themenbegleitend

- grammatikalische Inhalte

- Lexik, spielerisches Lernen

- grammatikalische Lexik

Musik

- CDs

- kleine Filmausschnitte aus musikalischen Werken

- DVD

- Lieder

- Musikstücke

- Oper „Die Zauberflöte“,

„Hänsel und Gretel“

- Ballett „Der Nussknacker“

- „Peter und der Wolf“

- „Karneval der Tiere“

Kunst

- Internet, CDs, DVD, Reproduktionen

- verschiedene Themen

Klassenstufe 5/6

Fach / Bereich

Mediennutzung

Inhalt

Deutsch

- Bücher

- Zeitschriften

- Bibliothek

- Oriolus

- Online-Übungen

- Nutzen verschiedener Internetseiten

- Vorstellen von Büchern

- Festigung und Übung verschiedener Schwerpunkte im Bereich Rechtschreibung/Grammatik

- Übungen zum Selbstausprobieren z.B. Wortbildung, Rechtschreibung, Zeitformen

Mathematik

- CD Übungssoftware „Oriolus“ zum Arbeitsheft 5/6

- Computerprogramme im Internet „Oriolus“

- Lerninhalte Ma Kl. 5 und Kl. 6

(siehe Mathebuch Kl. 6 –Schroedel-Verlag)

Englisch

- CDs, DVD und Video

- Computer „Orange Line“

- Onlineübungen im Internet

- themenbegleitend

- grammatikalische Inhalte

- Festigung Wortschatz

Gesellschafts-wissenschaften

- Video und DVD

- Internet

-Folien

- Lernprojekte im Schwerpunktunterricht

- Oberfläche Deutschlands

- Küstenformen (Ebbe und Flut)

- Entstehung, Abbau Braunkohle

Naturwissenschaften

- Video, DVD, CD

- Bildbände

- Anschauungstafeln

- laut Themengebiete

Musik

- CDs

- Onlineprogramm „Instrumente und Notenlehre“

- Kindersuchmaschinen

- Recherche zu Komponisten

- Notenlehre

Kunst

- DVD, CDs Reproduktionen, Internet

- verschiedene Themen

 

Webquest - Internetseite

Nutzung mehrer Fächer ab Klasse 5

 

Internet für Schüler/innen:

 

Seite

Klasse

Inhalte

Suchmaschinen:

- www.blinde-kuh.de

- www.milkmoon.de

- www.helles-koefchen.de

- www.kindernetz.de/suche

- www.safetykid.net

- www.fragfinn.de

- www.kindex.de

- www.trampeltier.de

- www.kindercampus.de/clicks

- www.wissenkarten.de

- www.masterkiste.de

- www.malig.de

- www.hamsterkiste.de

 

 

„Antolin“

ab Kl. 2-6

alle Fächer

Online Programme:

„Britisch Councit“

„Webquest“

ab Kl. 3-6

 

ab Kl. 5

Englisch

 

für viele Fächer

 

 

 

 

 

Einbindung in den Unterricht

 

Klasse

PC zum Lernen und Üben

PC als Werkzeug

(schreiben, gestalten, veröffentlichen, kommunizieren)

PC als Lernwelt für Einholen von Informationen, recherchieren

Vermittlung von Medienkenntnissen

 

 

1

- Nutzen der Lernsoftware

„Alfons Lernwelt“ Klasse 1

 

- Nutzung des Computers für die Schwerpunkt- und Förderstunden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Ein- und Ausschalten des PC

- Benennen der wichtigen Teile

- erste Orientierung auf der Tastatur

- CD und DVD richtig einlegen

- aufrufen bestimmter Programme

- erster Umgang mit der Maus

- öffnen und beenden von Programmen

 

 

 

2

- Nutzen der Lernsoftware

„Alfons Lernwelt“ Klasse 2

 

- Nutzung des Computers für die Schwerpunkt- und Förderstunden/Teilung

- Schreiben erster Wörter und kleiner Texte

 

- Internet aufrufen

- Kennenlernen der Suchmaschine „Blinde Kuh“

 

 

 

Klasse

PC

 

 

 

 

 

3

- Nutzen der Lernsoftware

„Alfons Lernwelt“ Klasse 3

 

- Nutzung des Computers für die Schwerpunkt- und Förderstunden

 

- Einsatz der Lernsoftware im Fachunterricht

- Texte schreiben und bearbeiten

- Schreiben von kleinen Texten

(Beachten der Groß- und Kleinschreibung

- Informationssuche von CD und im Internet

- Nutzen der Suchmaschinen für Kinder um Texte im Internet zu finden

- Seite aufrufen

- Kursor bewegen

- schreiben

 

 

 

 

4

- Nutzen der Lernsoftware

„Alfons Lernwelt“ Klasse 4

 

- Nutzung des Computers für die Schwerpunkt- und Förderstunden

- Texte schreiben und bearbeiten

- Erste Grundkenntnisse im Umgang mit WordArt

- selbständige Recherche zu gestellten Themen und Finden von Informationen mit Hilfe von CDs und dem Internet

-unterstreichen,

kursiv schreiben,

 fett schreiben, markieren

Klasse 4

Word

- markieren

- kopieren

- einfügen

 Bearbeitungsfunktionen

- drucken

- speichern

 

 

 

 

 

 

Klasse

 

 

 

 

 

 

5

- Nutzen der Lernsoftware

„Oriolus“

Klasse 5

 

- Nutzung des Computers für die Schwerpunkt- und Förderstunden, Teilung

 

- Einsatz der Lernsoftware im Fachunterricht z.B. Musik

- kleine Geschichten schreiben und entsprechend gestalten

- Einfügen von Bildern in die Textgestaltung

- selbständige Recherche zu gestellten Themen und Finden von Informationen mit Hilfe von CDs und dem Internet

- Nutzung des Computers für die Erledigung von Hausaufgaben in anderen Fächern als Vorbereitung auf den Unterricht

- Umgang mit der Digitalkamera erlernen

- Arbeiten mit Paint (Bildbearbeitungsprogramm)

 

 

 

6

- Nutzen der Lernsoftware

„Oriolus“

Klasse 6

 

- Nutzung des Computers für die Schwerpunkt- und Förderstunden, Teilung

- wie Kl. 5

- selbständige Recherche zu gestellten Themen und Finden von Informationen mit Hilfe von CDs und dem Internet

- Vorbereitung auf den Fachunterricht, Sammeln von Informationen zu bestimmten Themenkomplexen

- Festigung der Grundkenntnisse in Word, Paint

- Arbeiten mit Audiorecorder (Sprache)

 

Präsentationen auf der Homepage          Daueraushang!

 

1. Veröffentlichung Schulseiten unter:

www.gartenschule-lauchhammer-west.de

 

Verantwortlich: Frau Haupt + Zuarbeiten Kollegen

                         Frau Räbiger ab 2. Halbjahr        

 

Inhalt,Veranstaltg.,Projekt

Termin

Zuarbeit Kollegen

Schulanfang, Zwergenolympiade

11.09.2014

Frau Petzold

Frau Theunert

Lesekoffer

23.09.2014

Frau Theunert

Unicef-Lauf

19.09.2014

Frau Geissler

Stärkster Schüler

(Sportfest)

13.07.2015

Frau Gergla

Frau Geissler

Grün macht Schule

 

Frau Theunert

Leseaktionen/Wettbewerb

21.11.2014 / 29.01.2015

Frau Schmidt

Kindertag/Gesundheitstag

 

Frau Arndt

Begabtenaktionen

laufend

Frau Theunert

Experimente

laufend

Frau Theunert

Matheolympiade

Intern:  17.09.2014

Zentral: 12.11.2014

Frau Räbiger

Englischolympiade

 

Frau Hentschel

Kunsttag

14.07.2015

Frau Petzold

Mathe-Projekt

17.09.14

Frau Räbiger

Festwoche

26.05.-30.05.2015

Alle

Bautage7Mint

In Absprache mit Verein Lausitzer Wege

Frau Räbiger

 

Belegungsplan Computerkabinett 2014/15

 

Zeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

1.

---

 

DE1

---

EN3

SU2

2.

DE4

 

DE3

DE3

DE2

DE5

3.

PB6a

 

DE3

EN6b

DE2

KITA

4.

SU4

 

EN6a

DE1

EN5

MA6b

5.

SU3

 

FÖ4

6a/6b

PH6a

SU4

6.

AG

 

 

WAT5

PH6b

DE6a

7.

 

 

 

WAT5

---

 

 

Bestandsaufnahme

 

1. Übersicht erstellen

 

-        Welche Aktivitäten gab es im Bereich der Leseförderung- oder allgemeiner der „alten“ Medien?

Termin: Liste im LZ, V: Frau Theunert: 1./2. Schulhalbjahr

-        Zwischenstand-Arbeit mit abgestimmten Konzept, 1./2.Schulhalbjahr

 

2. ggf. Fortbildungsmaßnahmen planen

 

3. Ziele überdenken und ggf. Optimierung/ 2.Schulhalbjahr

 

Erziehungsvereinbarung zwischen den Eltern und der Schule – Handy, Internet & Co

 

Gemeinsam wollen wir erreichen, dass

-         Ihr Kind zu einer selbstständigen und verantwortungsbewussten Persönlichkeit heranwächst.

-         Ihr Kind zum sicheren Umgang mit den modernen Medien, v. a. Internet, Handy Fernsehen, Video befähigt wird.

-         Ihr Kind in Bezug auf diese Medien für sich und andere Verantwortung übernimmt.

 

Dazu vereinbaren wir folgende Regeln:

 

a) Im Umgang mit dem Internet

Die Lehrer schulen das Surfen und Recherchieren zu unterrichtlichen Themen im Rahmen des Unterrichts. So lernen Schüler das zielorientierte und planvolle Nutzen des Internets.

Die Eltern surfen am Anfang zusammen mit ihrem Kind und „schauen hin“, was es am PC macht.

Die Lehrer und Eltern arbeiten mit den Schülern die wichtigsten Sicherheitstipps im Umgang mit Kontakten in Internetforen, v.a. dass sie keine persönlichen Daten bekannt geben und keine realen Verabredungen treffen dürfen.

Die Eltern vertiefen die Sicherheitsregeln durch konkrete Anweisungen und überprüfen stichpunktartig deren Einhaltung. Es wird empfohlen Sicherheitseinstellungen zu aktivieren und zusätzliche Filter zu installieren.

Sie betonen Ihrem Kind gegenüber ausdrücklich, dass es zu ihnen kommen soll, sobald im Zusammenhang mit dem Internet etwas „ungewöhnlich“ oder persönlich wirkt.

Die Lehrer erziehen die Schüler durch Unterrichtseinheiten zu einem konstruktiven Umgang mit Internetportalen und deren rechtlichen Aspekten. Die Veröffentlichung von Fotos oder Videos anderer und von beschämenden Szenen ist ohne deren persönlichen Erlaubnis nicht gestattet. Auch vor der Veröffentlichung eigener freimütiger Bilder, Videos oder Sprüche wird gewarnt. Ebenso wird aufgezeigt, wie Kinder durch das Herunterladen von Musik oder Abos in eine Kostenfalle tappen können.

Die Eltern vertiefen diese Verhaltensregeln durch konkrete Anweisungen und überprüfen deren Einhaltung.

 

b) Im Umgang mit dem Handy

Die Schulregel heißt: Das Handy ist während der ganzen Schulzeit ausgeschaltet. Wird die Regel ohne dringende Notwendigkeit übertreten, nimmt der Lehrer das Handy in Gewahrsam. Die Eltern holen es beim Schulleiter ab. Ebenso gilt das Verbot, während des Unterrichts zu fotografieren und zu filmen und die Fotos bzw. Videos weiterzuverbreiten. In Absprache mit Eltern und Lehrern möglich zur Absicherung von Inhalten und Präsentationen.

Die Eltern unterstützen diese Regel und bekräftigen Ihr Kind darin. Sie zu beherzigen. Sie akzeptieren diese strikte Vorgehensweise, denn es ist im Sinn der Schüler, Störungen durch Handy-Klingeln in der Schule zu verhindern und einen ungestörten Unterricht zu gewährleisten.

Die Lehrer klären die Schüler auf, dass das Verbreiten von beschämenden Bildern und Videos über Mitschüler via Handy Mobbing ist und nicht geduldet wird. Sie weisen darauf hin, dass die Versendung von Gewalt- und Pornovideos rechtlich verboten ist.

Die Eltern bekräftigen diese moralischen und rechtlichen Vorgaben. Sie machen von Zeit zu Zeit ein Bild davon, welche Inhalte ihr Kind auf dem Handy hat.

 

c) Im Umhang mit Computerspielen, Fernsehen und Videos

Die Lehrer schärfen das Bewusstsein der Kinder in Bezug auf Computerspiele, Fernsehen und Videos. Insbesondere im Ganztagsbetrieb werden alternative Formen der Freizeitgestaltung angeboten.

Die Eltern sorgen dafür, dass der Konsum von Computerspielen, Fernsehen und Videos gering und kontrolliert bleibt. Sie fördern alternative Freizeitbeschäftigungen insbesondere mit Bewegung. Sie überdenken ihr eigenes Medienverhalten und sind sich bewusst, dass sie eine enorme Vorbild- und Animationswirkung haben.

 

Lauchhammer, den

 

 

__________________                              _________________

Eltern                                                                  Klassenlehrer